Notiz (30)

Peertutoring als Arbeitskonzept findet in verschiedenen Bildungskontexten  Einsatz. Beipielsweise teilte ein junger Collegelehrer die 130 Studierenden einer Literatureinführungs-veranstaltung in Gruppen, die sich mit einer zugeteilten Geschichte selbstständig befassen sollten. Für jede Sitzung wurden den Teams neue Fragen zu Bearbeitung gegeben. Die Dozentin suchte jede Gruppe einzeln auf, um für diese eine Weile präsent zu sein und gab zudem Input in Form einer Vorlesung. In der Weise wie dieser Literaturkurs stattfand hatte jeder der Studierenden die Möglichkeit dreimal in der Woche über die Literatur zu diskutieren. Die Arbeitsform intensivierte die Beschäftigung der Personen mit der Thematik des Kurses (Bruffee 1973: 636 – 637).