Rahmenbedingungen für Collaborative Learning

Collaborative Learning kann insbesondere bei der Umsetzung in Schulen auf Schwierigkeiten stoßen. Forschungen besagen, dass bestimmte Bedingungen erfüllt sein müssen, damit es zu einem Lernerfolg im Kontext von Collaborative Learning kommt. (Renkl/Mandl 1995: 293)

Die wichtigsten Rahmenbedingungen sind auf 5 Ebenen zusammenzufassen:

1. Lernebene (Lernender will lediglich den Arbeitsaufwand durch Cooperative Learning einschränken)

2. Aufgabe (Aufgabenerfüllung durch Koordination der individuellen Ressourcen der Einzelnen)

3. Anreizstruktur (klare Konsequenzen aus der Arbeit)

4. Organisatorischer Rahmen 

5. Strukturierung der Interaktion (Renkl/Mandl 1995: 293- 296)

Hierbei handelt es sich um Problemebenen des Collaborative Learning , die nicht autonom zueinander betrachtet werden dürfen. Sie stehen in Wechselwirkung zueinander. (Renkl/Mandl 1995: 293, 297)

In der Praxis hat sich gezeigt, dass Collaborative Learning auch Erfolg haben kann, wenn nicht alle Bedingungen erfüllt sind. Defizite einer Bedingung können durch andere vorliegende Bedingungen ersetzt werden. Bestimmte Bedingungen sind jedoch unbedingt für ein erfolgreiches Collaborative Learning Voraussetzung (Renkl, Mandl, 1995: 297 f.).