Nimm die Brille ab!

„Wir erleben unsere Umwelt immer aus der Sicht unseres eigenen, kulturellen Lebenszusammenhangs [...] – eine Haltung, die als Ethnozentrismus bezeichnet wird.“ (vgl. Techniken des interkulturellen Umgangs, o.A., S.50) Mit anderen Worten ausgedrückt: Jeder Mensch betrachtet die Welt durch seine eigene „kulturelle Brille“. Um nun in interkulturellen Interaktionssituationen erfolgreich handeln zu können, müssen wir uns zunächst der eigenkulturellen Prägung unseren Handelns bewusst werden und erkennen, dass auch wir durch eine fremdkulturelle Brille betrachtet werden. In einem nächsten Schritt soll dann versucht werden, diese Brillen abzunehmen, um sich offen, vorurteilfrei und mit Respekt gegenüber zu treten.

Wieso probiert ihr nicht ein Eisbrecher-Spiel zu Beginn eurer Zusammenarbeit aus, um euch eurer Kultur bewusst zu werden?
Hier findet ihr zum Beispiel ein Handbuch mit hilfreichen Tipps und Tricks zur internationalen Jugendarbeit: "KULTUR ER-LEBEN":